Das Projekt eTwinning

Seit dem 10.01.2018 wird in der Oberschule Achtern Diek ein Teil des Englischunterrichts für interessierte Schülerinnen und Schüler aus allen Kursen des Jahrgangs 8 in Form eines Projekts durchgeführt. Dieses Projekt ist der entsprechenden Behörde im niedersächsischen Kultusministerium bekannt. Die  Durchführung wird ausdrücklich befürwortet.

 

Die Grundlage dafür ist in einem mehrtägigen internationalen  Erasmus-Fortbildungsseminar zum Thema eTwinning  gelegt worden, was bedeutet, dass Unterricht mit internationalen Partnerschulen ausschließlich über das Internet und in englischer Sprache stattfindet.

 

Das Thema dieses Projekts ist ebenfalls während der Fortbildung in Zusammenarbeit mit  Lehrerinnen aus Frankreich und Polen entwickelt worden. Es geht um die Migration, also um die Aus- und Einwanderung.  Ausgangspunkt ist dabei die  Auswanderung vieler Europäer nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert. Dieses Thema wird auch in dem Lehrbuch Orange Line 4 behandelt. In das Projekt soll auch das Auswandererhaus in Bremerhaven einbezogen werden. Es sei in diesem Zusammenhang noch einmal erwähnt, dass zu dem Unterrichtsbegleitmaterial von unserem neuen Lehrwerk Orange Line 4 auch ein Text über das Auswandererhaus Bremerhaven gehört.

 

Konkret werden die Schüler und Schülerinnen in diesem Projekt sich zunächst  gegenseitig vorstellen und ihre französischen und polnischen Mitschüler und Mitschülerinnen kennen lernen. Dann werden sie sich mit verschiedenen Feiertagen in Amerika beschäftigen und deren Ursprünge erfahren.  Sie werden das Auswandererhaus in Bremerhaven vorstellen und sich mit den französischen und polnischen Schülern und Schülerinnen über die Motive für die Auswanderung und über die Erfahrungen austauschen, die die Menschen in den Vereinigten Staaten gemacht haben.

 

Dieses geschieht unter Einbeziehung aller visuellen und auditiven Möglichkeiten, die das Internet bietet, wobei noch einmal ausdrücklich betont werden muss, dass die Kinder sich in einem virtuell geschützten Raum bewegen.

 

Um die Durchführung dieses Projekts möglich zu machen, werden die Schüler und Schülerinnen, die an diesem Projekt teilnehmen dürfen, immer mittwochs in der ersten und zweiten Stunde aus dem Englischunterricht herausgenommen. Diese Regelung gilt erst einmal bis zum Ende des Schuljahres 2017/18 und geschieht in Absprache mit der Schulleitung und allen Englischlehrern des achten Jahrgangs. Auch wenn der Unterricht im eTwinning-Projekt anders organisiert ist, kann sichergestellt werden, dass die Kompetenzen, die im normalen Unterricht vermittelt werden, auch im Projekt trainiert werden. Außerdem wird der Lernzuwachs in verschiedenen Phasen des Projekts überprüft. Die Englischnote am Ende des zweiten Halbjahres ergibt sich aus der Note des Fachlehrers und der Note der eTwinning-Lehrerin.

 

Im Schuljahr 2018/19 soll das Projekt als Wahlpflichtkurs  weitergeführt werden. Die Schüler und Schülerinnen, die sich angemeldet haben, sind verpflichtet, den eTwinning-Kurs auch im nächsten Schuljahr zu belegen.